Agenda - was ist das ?

Die Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (UNCED) im Juni 1992 in Rio de Janeiro ist zum Symbol einer neuen gemeinsamen Verantwortung aller Staaten für »Die Eine Welt« geworden. 178 Staaten haben auf den dringenden Handlungsbedarf zur Rettung der Erde hingewiesen und grundlegende Vereinbarungen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung getroffen.

Die Agenda 21, das Aktionsprogramm für den Einstieg in das 21. Jahrhundert, fordert alle Staaten zum Handeln auf.

Im Jahr 2000 hat der Winterbacher Gemeinderat die Gründung einer lokalen AGENDA beschlossen
Mai 2001 :  Bürgermeister A. Ulrich gibt mit der Auftaktveranstaltung einen neuen Impuls.

In der Folge bilden sich die Agenda-Arbeitsgruppen:

u Kultur und Gesellschaft

u Natur und Umwelt

u Infrastruktur und Verkehr

 

Wir sehen unseren Auftrag in der Frage:

Was können oder müssen wir HEUTE tun, damit unsere Kinder
in 20 und 30 Jahren noch ein intaktes Lebensumfeld haben?

Wir wollen:

Global denken und lokal handeln
und dadurch

Lebenswerte Zukunft gemeinsam gestalten!
 

 

Was ist die »lokale Agenda«?

Sie ist ein loser Zusammenschluss von Bürgern • kein Verein • keine Satzung • politisch und weltanschaulich nicht gebunden • keiner gesellschaftlichen Gruppierung verpflichtet • entstanden aufgrund eines Beschlusses des Winterbacher Gemeinderats.

 Was will die »lokale AGENDA«?

Aktive Bürgerbeteilung

Die Bedürfnisse der heutigen Generation vertreten, ohne die Bedürfnisse künftiger Generationen zu verspielen (Nachhaltigkeit),

 Wie arbeitet die »lokale AGENDA«?

Wir versuchen durch Aufklärung und Information Überzeugungsarbeit zu leisten durch Filme und Vorträge, Diskussionen, Stellungnahmen, Öffentlichkeitsveranstaltungen usw. und durch Zusammenarbeit mit möglichst vielen anderen Gruppierungen auf Gemeindeebene.